Das Helle trägt das Dunkle

„Meine Bilder verlangen Zeit“, sagt die Künstlerin Adelheid Rumetshofer. Bilder mit bis zu zehn Farbschichten auf Leinwand sind im neuen Pfarrzentrum Altmünster und im Pfarrheim Mauthausen zu sehen.

ot, (purple and orange), 120x90 cm, Öl auf Leinwand, 2009

ot, (purple and orange), 120×90 cm, Öl auf Leinwand, 2009

Etliche Farbschichten, die oft nicht mehr zu sehen und doch zu spüren sind, trägt Adelheid Rumetshofer auf ihrer Leinwand auf. Durch den vielschichtigen Farbauftrag entsteht der Eindruck einer räumlichen Tiefe. Öl auf Leinwand nennt sich die Technik, mit der die Künstlerin seit Jahren arbeitet. An die zehn Mal geht sie Schicht für Schicht über die Leinwand. Dadurch ensteht beim Betrachten ein oszillierender Charakter ihrer Arbeiten. Unter einem blauen Bild kann sich eine gelbe Untermalung befinden, die nicht mehr mit den Augen wahrnehmbar ist. Das Helle trägt das Dunkle. Es wirkt wie ein Leuchten, das von innen kommt. Licht und Farbe stehen im Zentrum der künstlerischen Arbeit von Adelheid Rumetshofer. Sie ist in Freistadt geboren, studierte an der Kunstuni Linz Malerei und Grafik und ist seit 2003 freischaffende Künstlerin.
„Meine Bilder verlangen vor allem Zeit“, sagt Adelheid Rumetshofer über ihre Arbeiten. Sie brauchen Zeit zum Betrachten, zum Eintauchen. Nicht beim schnellen Vorübergehen, sondern im Innehalten, Stehenbleiben, Verweilen erschließen sie sich.

Arbeiten von Adelheid Rumetshofer sind im neuen Pfarrzentrum Altmünster (2013) und im Pfarrheim Mauthausen seit 2009 zu sehen.

Autor/in:  Elisabeth Leitner, (KirchenZeitung Diözese Linz 12.12.2013)